Wir Züchter erleben es immer wieder (auch in der Schweiz immer öfter) dass Interessenten der Meinung sind, dass sie ja nicht züchten möchten und deshalb ja keinen Bolonka mit Papieren brauchen und demzufolge einen viel günstigeren Hund bekommen!

Deshalb möchte ich hier mal den Grund erklären weshalb es ein Unterschied ist einen Bolonka zu kaufen mit Papieren oder eben ohne.

Wer in einem ordentlichen Verein züchtet wie z.B. im CdK-Suisse wie wir es tun, hat strenge Zuchtauflagen, d.h. es müssen diverse Gesundheitsuntersuchungen bei den Eltern gemacht werden und sogar Gen-Tests um rezessiv vererbte Krankheiten zu vermeiden.

Wir müssen folgende Tests machen:

- Patella (Kniescheibe) nur Hunde die Stufe 0 oder 1 haben werden zur Zucht zugelassen! Wenn ein Hund ein 1 hat muss er mit

  einem Partner verpaart werden der 0 hat!

- PRA Progressive Retinaatrophie, diese Krankheit führt im Leben des Hundes zu 100 % zur Erblindung. Deshalb machen seriöse

  Züchter den Gen-Test ob der Hund dieses Gen trägt oder nicht, denn wenn 2 Trägertiere miteinander verpaart werden gibt es eben

  kranke Welpen im Wurf die später erblinden werden! Es wurde nie vermutet dass es derart viele Trägertiere bei dieser Rasse gibt

  als die Züchter anfingen ihre Hunde testen zu lassen!! Nun können Sie sich selber denken was passiert wenn Züchter die ohne Papiere

  züchten, ihre Welpen viel günstiger verkaufen und das Geld sparen für aufwendige Tests...

- Dilution das ist das Gen welches z.B. bei blauen Doggen oder auch Katzen verantwortlich dafür ist dass diese Tiere "blau" geboren

  werden und das hat nichts mit der Aufhellung zu tun was fast alle Bolonkas tun! Nun hat es bei solchen Hunden leider immer wieder

  schlimme Auto-Immunerkrankungen gegeben mit Ausschlägen am ganzen Körper, mit Eiterpusteln übersäht, das ist ohne starke

  Kortison-Dosen und Antibiotica fast nicht mehr in den Griff zu bekommen und für den Hund verständlicherweise sehr qualvoll, also

  testen wir auch dieses Gen um zu verhindern, dass 2 Träger-Tiere (das sieht man äusserlich nicht) nicht miteinander verpaart werden.

- merle: Die schöne Merle-Zeichnung ist bei vielen Rassen gewollt, ist aber aus einer Mutation entstanden, d.h. es ist ein Defekt-Gen!

  solange nur ein Partner Merle ist passiert nichts ausser der stellenweisen weissen Stellen welche diese Färbung ausmachen, leider

   ist es aber nicht so einfach, es gibt Farben wo sich das Merle-Gen verstecken kann, d.h. es ist äusserlich nicht erkennbar, beim

   Bolonka wurden auch Chihuahuas reingekreuzt und einige davon waren auch merle! Deshalb testen wir auch dieses Gen um sicher

   zu sein dass wir keine 2 Trägertiere miteinander verpaaren, denn diese Tiere können wenn die Weissscheckung über dem Auge ist

   blind geboren werden oder wenn sie im Ohr ist taub sein!

 

Was macht ein Züchter der ohne Papiere züchtet?

Es fängt da meist so an, dass man sich einen Bolonka-Mädchen als Liebhabertier gekauft hat, dann aus welchen Gründen auch immer denken sich die Leute es wäre schön mal einen Wurf zu haben und die verkaufen sich ja so toll! Die Hündin wird mit grosser Wahrscheinlichkeit keinen Tests unterzogen, es reicht ja wenn sie süss ist. Also muss nun ein Rüde her, einen Rüden von einer Züchterin die im Verein mit Papieren züchten bekommen diese Leute natürlich nicht, deshalb nehmen sie irgend einen hübschen Bolonka den sie meist durch Zufall auf einem Spaziergang treffen und machen einen Wurf oder zwei oder drei. Auch dieser Rüde ist natürlich in keiner Weise getestet worden, man weiss nicht mal ob die zu nahe verwandt sind miteinander, Hauptsache hübsch! Es ist ihre Sache, ob Sie das unterstützen möchten oder ob Sie etwas mehr Geld ausgeben und dafür ein Tier erhalten wo alles mögliche getan wurde damit Sie ein gesundes Tier erhalten! Garantie gibt es nicht auf Lebewesen aber wir tun unser Bestes...

Ich hoffe ich konnte den Unterschied nun mal plausibel erklären, es sind nicht die Fr. 30.-- die ein Stammbaum kostet, es ist viel mehr dahinter wie die Interessenten wissen!

Nach oben